Land Brandenburg

downklick und scrolldown

Schlösser und Burgen

Die Plattenburg ist eine Wasserburg in der Gemeinde Plattenburg und wurde 1319 das erste Mal urkundlich erwähnt. Sie ist die älteste erhaltene Burg in Norddeutschland. Seit Anfang der 2000er Jahre beherbergt die Plattenburg Museumsräume, den Trauraum der Gemeinde Plattenburg und Übernachtungsmöglichkeiten für ca. 30 Personen mit Gastronomie. Seit 2014 gibt es auch eine Burg-Brauerei.

Burg Plattenburg

Burg
Auf der Burg 1
19339 Plattenburg
Landkreis Prignitz
Tel.: 038791-2400
Website  Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Die Burg Lenzen ist ein Besucher- und Tagungszentrum mit verschiedenen Dauerausstellungen und wechselnden Sonderausstellungen über die Natur- und Kulturgeschichte der Elbtalaue. Über vier Etagen bis hoch in die Kuppel des mittelalterlichen Burgturms wird die Flusslandschaft Elbe mit ihren typischen Lebensräumen und seltenen Tier- und Pflanzenarten veranschaulicht. Daneben gibt es das Burghotel Lenzen.

Burg Lenzen

Besucherzentrum und Hotel
Burgstr. 3
19309 Lenzen/Elbe
Landkreis Prignitz
Tel.: 038792 – 1221
Geöffnet: tägl. 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Oskar von Arnim legte 1844 den Grundstein für sein neues Herrenhaus auf dem Gut Kröchlendorff, das er ab 1846 vom Berliner Architekten Eduard Knoblauch im Stil der englischen Neugotik errichten ließ. Es ist umgeben von einer Parklandschaft, die der Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné in seinem Auftrag entworfen hat. Im südöstlichen Parkteil ließ Arnim ab 1864 bis 1868 nach Plänen des königlichen Hofbaurats Ferdinand von Arnim die Schlosskirche erbauen, ebenfalls im Stil der Neugotik.
Zufahrt über Gollmitz oder Beenz.

Schloss Kröchlendorff

Schloss
Oskar von Arnim Str. 1
17291 Nordwestuckermark OT Kröchlendorff
Landkreis Uckermark
Tel.: 039856-6090
Website  Google Maps

Das Herrenhaus Schloss Boitzenburg im Boitzenburger Land ist eines der größten Schlösser der Uckermark. Es war über Jahrhunderte der Stammsitz der Familie von Arnim und beherbergt heute ein Kinder- und Jugendhotel. Das Schloss liegt auf einer Insel, die um 1840 von Peter Joseph Lenné als prachtvoller Landschaftspark im englischen Stil ausgestaltet wurde. Aus einem Meer von Buchen und Eichen ragt es umgeben von Wasser- und Wiesenflächen hervor. Bis 1918 war es Zentrum einer der größten Standesherrschaften (mit ca. 13.900 Hektar) des Königreichs Preußen und eines der Stammhäuser des kurmärkischen Uradelsgeschlechts von Arnim.
Außen öffentlich zugänglich.

Schloss Boitzenburg

Schloss
Templiner Str. 13
17268 Boitzenburger Land
Landkreis Uckermark
Tel.: 039889-50 930
Geöffnet: Sa, So 14:00 (Schlossführungen)
Website  Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Schloss Gerswalde ist ein zweigeschossiges Schloss, östlich der Ruine der Burg Gerswalde. Die Gutsanlage, besteht aus Herrenhaus, Gutspark, mit Grabplatten derer von Arnim, Parkmauer sowie Gutsgärtnerei (einschl. Gärtnerhaus, Gewächshaus und „Palmenhaus“), gärtnerischen Anlagen und Grundstückseinfriedung. Die Burg Gerswalde ist die Ruine einer Wasserburg. Von der mittelalterlichen Anlage sind heute noch umfangreiche Teile vorhanden, die in späteren Jahrhunderten teilweise wiederhergestellt wurden.
Der Gutspark ist der Öffentlichkeit zugänglich.

Schloss und Burgruine Gerswalde

Schlosspark
Dorfmitte 15
17268 Gerswalde
Landkreis Uckermark
Tel.: 03 98 87-249
Geöffnet: Mo - Fr 10:00 - 16:00
Sa 13:00 - 17:00
Website  Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Das Schloss Meyenburg in der Stadt Meyenburg ist vom 14. Jahrhundert bis zum Jahr 1914 ein ehemaliger Adelssitz der Familie von Rohr, der heute als Modemuseum genutzt wird. Gezeigt werden historische Mode und Accessoires.

Modemuseum Schloss Meyenburg

Museum
Schloß 1
16945 Meyenburg
Landkreis Prignitz
Tel.: 033968-50761
Geöffnet: D - So 11:00 - 17:00
Website  Google Maps

Das Schloss Wolfshagen, erbaut von 1771 bis 1787, dient heute als Museum und wird für kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Kunstausstellungen, Vorträge, Tagungen und Lesungen genutzt. In einer Daueraustellung werden die Geschichte des Landadels und Porzellan gezeigt.

Schloss-Museum Wolfshagen Prignitz

Museum
Putlitzer Str. 16
16928 Groß Pankow OT Wolfshagen
Landkreis Prignitz
Tel.: 038789-61063
Geöffnet: Mi -So 11:00 - 17:00
Website  Google Maps

Das Alte Schloss, entstanden im 16.Jahrhundert, in Freyenstein ist ein fragmentarisch erhaltenes Renaissanceschloss. Hier werden Trauungen durchgeführt; des Weiteren ist eine kleine Ausstellung zu Haushaltsgegenständen, Kleidung und Werkzeugen aus dem 19. und 20. Jahrhundert zu besichtigen.

Altes Schloss und Burgruine Freyenstein

Schloss
Marktstr. 48
16909 Wittstock/Dosse OT Freyenstein
Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Tel.: 033967-60057
Geöffnet: Di - Fr 10:30 - 16:30
Sa, So 12:00 - 17:00
Website  Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Das am Ostufer des Grienericksees gelegene Schloss gilt als Musterbeispiel des sogenannten Friderizianischen Rokokos und diente auch als Vorbild für Schloss Sanssouci. Wo sich heute das Schloss Rheinsberg befindet, stand im Mittelalter eine Wasserburg. 1566 ließen die von Bredows ein Wasserschloss in Renaissanceformen an der Stelle der Wasserburg erbauen, das im Dreißigjährigen Krieg stark beschädigt wurde. In den Jahren bis 1740 ließ Kronprinz Friedrich, der spätere König Friedrich II., das Schloss umfangreich von den Baumeistern Johann Gottfried Kemmeter und Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff ausbauen und erweitern. Nach aufwendigen und umfangreichen Restaurierungen ist das Schloss heute als Museum zu besichtigen.

Schloss Rheinsberg

Museum
Mühlenstr. 1
16831 Rheinsberg
Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Tel.: 033931-7260
Geöffnet: Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Das Schloss entstand aus einem spätestens ab 1743 errichteten Herrenhaus, das zwischen 1875 und 1906 in historisierendem Stil erweitert wurde. Der ehemalige Barockgarten wurde im 19. Jahrhundert in Anlehnung an Gestaltungsentwürfe von Peter Joseph Lenné zum Landschaftspark überformt. 1908 kam das Seehaus am Ostufer des Großen Lankesees hinzu.

Schloss und Gut Liebenberg

Schloss
Parkweg 1
16775 Löwenberger Land OT Liebenberg
Landkreis Oberhavel
Tel.: 033094-7000
Website  Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Schloss Meseberg ist ein Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert. Es wird als Gästehaus der deutschen Bundesregierung genutzt und liegt etwa 70 Kilometer nördlich von Berlin in Meseberg, einem Ortsteil der Stadt Gransee mit 150 Einwohnern. Das Anwesen liegt direkt am östlichsten Teil des Huwenowsees. Außer 'Am Tag der offenen Tür' für Besucher nicht zugänglich.

Schloss Meseberg

Schloss
Meseberger Dorfstraße
16775 Gransee OT Meseberg
Landkreis Oberhavel
Website  Google Maps

Nach einer wechselvollen Nutzungsgeschichte präsentiert das Schlossmuseum Oranienburg heute eine Sammlung meisterhafter Kunstwerke, darunter die prächtigen Etagèren in der Porzellankammer. Herausragend sind eine Gruppe von Sitzmöbeln aus Elfenbein, eine Serie von Tapisserien aus der Manufaktur von Pierre Mercier in Berlin, die die Ruhmestaten des Großen Kurfürsten schildern, Skulpturen von François Dieussart sowie plastische Bildwerke des Bildhauers Bartholomeus Eggers. Zu der außerordentlichen Sammlung an Gemälden gehören u. a. Meisterwerke des großen Flamen Anthonis van Dyck. Einen weiteren glanzvollen Höhepunkt bildet das Silbergewölbe, in dem ausgewählte Beispiele königlichen Prunksilbers gezeigt werden. (Quelle: Website des Museums)

Schlossmuseum Oranienburg

Museum
Schlossplatz 1
16515 Oranienburg
Landkreis Oberhavel
Tel.: 03301-537437
Geöffnet: Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Schloss Lübben

Museum
Ernst-von-Houwald-Damm 14
15907 Lübben
Landkreis Dahme-Spreewald
Tel.: 03546-187478
Website  Google Maps

Die Burg Storkow ist eine Burganlage in der Kleinstadt Storkow und wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut. Am 16. Dezember 1978 wurde die Anlage durch einen Großbrand zerstört. Zwischen 2000 und 2009 wurden die Gebäude schrittweise mit Mitteln der Brandenburger Landesregierung sowie EU-Geldern wiederaufgebaut. Die Wiedereinweihung der Burg erfolgte Pfingsten 2009 im Zuge der 800-Jahr-Feier der Stadt Storkow. 2007 gründete sich der Burg-Kultur Verein Storkow, der seit dieser Zeit zahlreiche Veranstaltungen in dem Gebäude durchführt.

Burg Storkow

Burg
Schloßstr. 6
15859 Storkow
Landkreis Oder-Spree
Tel.: 033678-73108
Geöffnet: tägl. 10:00 - 17:00
Website  Google Maps

Das Schloss Groß Rietz ist ein Barockschloss im Dorf Groß Rietz. Es gilt als einer der bedeutendsten, künstlerisch herausragenden, ländlichen Adelssitze in Brandenburg. Schloss Groß Rietz wurde in den Jahren zwischen 1693 und 1700 nach Plänen von Cornelis Ryckwaert für Hans Georg von der Marwitz (1700–1768), Hofmarschall unter Friedrich I., erbaut. 1990, nach dem Ende der DDR, übernahm die heutige Eigentümerin, die Brandenburgische Schlösser GmbH, das Anwesen. Der Park wurde entwildert und teilweise wiederhergestellt, Gehölze wurden nachgepflanzt und die Begrenzungsmauern saniert. Schlosspark als auch der Schloßhof wurden entsprechend dem Zustand um 1850 instand gesetzt. Im März 2012 wurde die jahrelange Gebäudesanierung beendet. Die Nutzfläche beträgt etwa 1.100 Quadratmeter. Der Schlosspark ist öffentlich zugänglich.

Schloss Groß Rietz

Schloss
Nebenstr. 4
15848 Rietz Neuendorf OT Groß Rietz
Landkreis Oder-Spree
Website  Google Maps

Das Museum zeigt in dem im Wesentlichen aus dem 16. Jahrhundert stammenden Gebäude die Lebenswelt und das künstlerische Schaffen in Brandenburg-Preußen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Ihren ganz eigenen Reiz haben dabei die 40 eigenhändig gemalten Bilder des Königs Friedrich Wilhelm I.(Quelle:Website des Museums)

Schloss Königs Wusterhausen

Museum
Schloßplatz 1
15711 Königs Wusterhausen
Landkreis Dahme-Spreewald
Tel.: 0331-9694222
Geöffnet: Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Das Schloss Steinhöfel ist ein spätklassizistisches Schloss in der Gemeinde Steinhöfel. Mit seiner Parkanlage im englischen Stil zählt es heute wie schon früher zu den schönsten Adelssitzen in der Mark. Seine heutige Gestalt verdankt es der Familie von Massow, die es seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert mehrfach erweiterte. Um das Jahr 2000 aufwendig restauriert, wird das Ensemble heute als denkmalgeschütztes Hotel genutzt.

Schloss Steinhöfel

Schloss(-Hotel) und Schlosspark
Am Schloßweg 4
15518 Steinhöfel
Landkreis Oder-Spree
Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Zwischen 1870 und 1873 wurde das Schloss Gusow nach Plänen des Wriezener Landbaumeisters Ferdinand Neubart erbaut, der das Schloss nach Vorbildern von Karl Friedrich Schinkel plante. Zu DDR-Zeiten diente es als Getreidelager, als Geflügelrupfanstalt, als Schule, Kindergarten oder Sitz der Dorfverwaltung. Die Gemeinde verkaufte das leerstehende Schloss im Jahr 1992 für drei Millionen Mark an einen Berliner Architekten. In dem Schloss befindet sich heute ein Museum der Brandenburg-preußischen Geschichte und eine Sammlung von Zinnfiguren.

Schloss Gusow

Museum
Schlosstr. 7
15306 Gusow
Landkreis Märkisch Oderland
Tel.: 03346-8725
Geöffnet: Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Das Schloss Wiepersdorf nimmt in der Geschichte der Künste, insbesondere der Literatur, eine besondere Stellung in Deutschland ein.
Als ehemaliger Wohnsitz von Achim von Arnim und Bettina von Arnim, dem bedeutenden Dichterpaar der Romantik, hat es eine lange Tradition als Ort des geistigen Austausches. Nach einer wechselvollen Geschichte hat 2006 die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Aufgabe übernommen, das Haus mit Unterstützung des Landes Brandenburg und des Bundes dauerhaft als Künstlerhaus zu erhalten. Unter den drei Aspekten Bewahren – Fördern – Vermitteln wird zunächst an das Dichterpaar Achim und Bettina von Arnim in dem nach ihnen benannten Museum erinnert und die Geschichte des Hauses dokumentiert. In dem traditionsreichen, denkmalgeschützten Künstlerhaus werden Arbeitsaufenthalte von Künstlern aller Disziplinen aus dem In- und Ausland mit Stipendien gefördert. Öffentliche Veranstaltungen, Lesungen, Konzerte, Kolloquien und Ausstellungen im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf ermöglichen dem Publikum einen Dialog zu aktuellen Fragen zur Kunst, Literatur und Geisteswissenschaft.

Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

Veranstaltungen
Bettina-von-Arnim-Str. 13
14913 Jüterbog OT Wiepersdorf
Landkreis Teltow-Fläming
Tel.: 033746-6990
Geöffnet: Feb. - Nov. Sa, So 13:00 - 16:00
Website  Google Maps

Burg Rabenstein

Restaurant, Falknerei, Veranstaltungen
Zur Burg 49
14823 Rabenstein/Fläming OT Raben
Landkreis Potsdam-Mittelmark
Tel.: 033848-60221
Website  Google Maps

Die Burg Eisenhardt ist eine in weiten Teilen gut erhaltene Burganlage und liegt auf einer, als Bricciusberg bezeichneten, Anhöhe des Hohen Flämings. Heute beherbergt die Burg neben anderem ein Heimatmuseum, eine Außenstelle des Standesamts der Stadt Bad Belzig, eine Bibliothek mit Schwerpunkt auf die Burggeschichte sowie ein Hotel.

Burg Eisenhardt

Burg
Wittenberger Str. 14
14806 Bad Belzig
Landkreis Potsdam-Mittelmark
Tel.: 03 38 41-4 24 61
Geöffnet: Mi - Fr 13:00 - 17:00
Sa, So 10:00 - 17:00
Website  Google Maps

Das meist Schloss genannte Gutshaus war ein Herrensitz der Familie von Rochow. Es gehörte zum Rittergut Reckahn. Das Gutshaus mit seinem Gutspark liegt etwa zehn Kilometer südlich der Stadt Brandenburg am Ufer der Plane. In einem Teilbereich des Schlosses befindet sich das 2001 eröffnete Rochow-Museum Reckahn mit einer Dauerausstellung über das Wirken der Familie von Rochow und insbesondere des Schulreformers und bekanntesten Schlossherrn von Reckahn, Friedrich Eberhard von Rochow. Außerdem wird das Schloss heute als Begegnungs-, Tagungs- und Weiterbildungszentrum der Universität Potsdam genutzt.

Schloss Reckahn

Museum
Reckahner Dorfstr. 27
14797 Kloster Lehnin OT Reckahn
Landkreis Potsdam-Mittelmark
Tel.: :033835-60672
Geöffnet: Di - Fr 10:00 - 17:00
Sa 10:00 - 18:00
So 10:00 - 17:00
Website  Google Maps

David Gilly erbaute das schlicht anmutende Schloss im nördlich von Potsdam gelegenen Paretz 1797 für den späteren preußischen König Friedrich Wilhelm III. und dessen Gemahlin Luise. Wenig später ließ der Baumeister das gesamte Dorf von Grund auf umgestalten und schuf damit ein bedeutendes Zeugnis preußischer Landbaukunst.
Nach Jahrzehnten anderweitiger Nutzung und einer umfangreichen Restaurierung des Hauses präsentiert sich die königliche Wohnung heute wieder in ihrer ursprünglichen Schönheit. Die kunstvollen Paretzer Papiertapeten, die in Berliner Manufakturen handgemalt oder gedruckt wurden, lassen paradiesische Gärten erblühen und verbinden Innen- und Außenraum zu einer harmonischen Einheit. Gemeinsam mit dem erlesenen Mobiliar zeugen sie vom hohen Niveau der Raumkunst um 1800.
In der Schlossremise zeigt eine Dauerausstellung prachtvolle historische Kutschen, Schlitten und Sänften aus den Marstallsammlungen des preußischen Königshauses. Darunter befinden sich die älteste höfische Kinderkutsche Europas aus dem Jahr 1690 sowie Wagen und Sänften Friedrichs des Großen.(Quelle: Website des Museums)

Schloss Paretz

Schloss
Parkring 1
14669 Ketzin/Havel OT Paretz
Landkreis Havelland
Tel.: 033233-73611
Geöffnet: Apr. - Okt.: Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Das Schloss Caputh war vom Ende des 16. bis Ende des 17. Jahrhunderts Sommersitz der brandenburgischen Kurfürstinnen.

Schloss Caputh

Schloss
Straße der Einheit 2
14548 Schwielowsee OT Caputh
Landkreis Potsdam-Mittelmark
Tel.: 033209-70345
Geöffnet: Nov - Apr Sa, So 10:00 - 17:00
Mai - Okt Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Schloss Babelsberg wurde als Sommersitz für den Prinzen Wilhelm, den späteren Kaiser Wilhelm I. und seine Gemahlin Augusta in zwei Bauphasen errichtet. Es steht im gleichnamigen Park und Stadtteil von Potsdam. Die Bauplanung führten die Architekten Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius und Johann Heinrich Strack aus. Schloss Babelsberg steht unter der Verwaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und als Weltkulturerbe innerhalb des Gesamtensembles Potsdam unter dem Schutz der UNESCO.

Schloss Babelsberg

Schloss
Park Babelsberg 10
14482 Potsdam
Stadt Potsdam
Website  Google Maps

Das Jagdschloss Stern in Potsdam wurde von 1730 bis 1732 unter dem Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. im Stil eines schlichten holländischen Bürgerhauses errichtet. Das nur für Jagdaufenthalte konzipierte Gebäude stand bei seiner Erbauung im Mittelpunkt eines weitläufigen Geländes, das seit 1726 mit der Anlage eines sternförmigen Schneisensystems für Parforcejagden erschlossen wurde. Das für diese Hetzjagd umgestaltete Gebiet erhielt den Namen Parforceheide. Heute steht es zwischen der Autobahn 115 im Osten und einem von 1970 bis 1980 in die Parforceheide hineingebauten Neubauviertel im Westen, am Rand des Potsdamer Ortsteils Stern.

Jagdschloss Stern

Schloss
Jagdhausstr. 1a
14480 Potsdam
Stadt Potsdam
Tel.: 030-80105464 (Förderverein)
Geöffnet: nach tel. Voranmeldung
Website  Google Maps

Schloss Charlottenhof war der Sommersitz des Königs Friedrich Wilhelm IV. von Preußen. Es liegt in Potsdam südwestlich im Schlosspark von Sanssouci und steht unter der Verwaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Schloss Charlottenhof

Schloss
Geschwister-Scholl-Str. 34a
14471 Potsdam
Stadt Potsdam
Tel.: 0331-9694200
Geöffnet: Mai - Okt: Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Schloss Sanssouci (französisch sans souci deutsch: ohne Sorge) liegt im östlichen Teil des Parks Sanssouci und ist eines der bekanntesten Hohenzollernschlösser. Nach eigenen Skizzen ließ der preußische König Friedrich II. in den Jahren 1745 bis 1747 ein kleines Sommerschloss im Stil des Rokoko errichten. Mit der Planung beauftragte er den Architekten Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff. Unter Friedrich Wilhelm IV. wurde das Schloss 1841/42 durch Umbau und Verlängerung der zwei Seitenflügel erweitert. Nach Skizzen des Königs erstellte Ludwig Persius die Entwurfszeichnungen. Die Schlösser und Gartenarchitekturen in der weitläufigen Parkanlage Sanssouci werden von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg verwaltet und stehen seit 1990 als Welterbe unter dem Schutz der UNESCO.

Schloss Sanssouci

Schloss
Maulbeerallee
14469 Potsdam
Stadt Potsdam
Tel.: 0331-9694200
Geöffnet: Di - So 10:00 - 17:00
Website  Google Maps

Das Orangerieschloss, auch Neue Orangerie genannt, ließ Friedrich Wilhelm IV. in seiner Residenzstadt Potsdam von 1851 bis 1864 auf dem Bornstedter Höhenzug, am Nordrand der Parkanlage Sanssouci, errichten. Nach seinen Skizzen fertigten die Architekten Friedrich August Stüler und Ludwig Ferdinand Hesse Entwürfe für ein Gebäude im Stil der italienischen Renaissance. Das Orangerieschloss beherbergt einen Gemäldesaal mit Werkekopien des Renaissancemalers Raffael, ehemalige Gästeappartements und Bedienstetenwohnungen, die zum Teil musealen Zwecken zur Verfügung stehen und Hallen zur Überwinterung der exotischen Kübelpflanzen aus der Parkanlage Sanssouci. Das Orangerieschloss wird von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) verwaltet und steht seit 1990 als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO.

Orangerieschloss

Schloss
An der Orangerie 3–5
14469 Potsdam
Stadt Potsdam
Tel.: 0331-9694200
Geöffnet: Apr: Sa, So 10:00 - 18:00
Mai - Okt: Di - So 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Schloss Cecilienhof, ein Gebäudeensemble im englischen Landhausstil, entstand in den Jahren 1913–1917 nach Plänen des Architekten Paul Schultze-Naumburg. Es liegt im nördlichen Teil des Neuen Gartens in Potsdam, unweit vom Ufer des Jungfernsees. Der letzte Schlossbau der Hohenzollern wurde unter Kaiser Wilhelm II. für seinen Sohn Kronprinz Wilhelm und dessen Gemahlin Cecilie errichtet. Weltgeschichtlich bekannt wurde Cecilienhof als Ort der Potsdamer Konferenz vom 17. Juli bis 2. August 1945.

Schloss Cecilienhof

Schloss
Im Neuen Garten 11
14469 Potsdam
Stadt Potsdam
Tel.: 0331-9694245
Geöffnet: Di - So 10:00 - 17:00
Website  Google Maps

Das Belvedere auf dem Pfingstberg ist ein zum Ensemble Potsdamer Schlösser und Gärten gehörendes Schloss nördlich des Neuen Gartens. Das Schloss befindet sich auf dem Pfingstberg, der mit 76 m höchsten Erhebung im westlich der Havel gelegenen Teil Potsdams. Es wurde wegen der schönen Aussicht unter Friedrich Wilhelm IV. errichtet und ist nur ein Teil eines ursprünglich wesentlich umfangreicheren Bauvorhabens. Durch Zuweisung von Fördermitteln und großzügiger Spenden von privaten Sponsoren und Stiftungen konnte das Belvedere restauriert werden. Das Pfingstbergensemble steht unter der Verwaltung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und wurde 1999 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Im Erdgeschoss unter dem nördlichen Arkadengang befindet sich eine Dauerausstellung über die Geschichte des Belvederes.

Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg

Schloss
Pfingstberg
14469 Potsdam
Stadt Potsdam
Tel.: 0331-20057930
Geöffnet: Apr. - Okt. tägl. 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Museum zur Geschichte von Schloss Doberlug

Schloss Doberlug

Museum
Schlossplatz 1
03253 Doberlug-Kirchhain
Landkreis Elbe-Elster
Tel.: 035322-688850
Geöffnet: Di - So 10:00 - 17:00
Website  Google Maps

Burgartiges Schloss

Schloss Sallgast

Schloss und Schlosspark
Parkstr. 3
03238 Sallgast
Landkreis Elbe-Elster
Google Maps

Schloss Altdöbern ist eine dreiflügelige Schlossanlage, die 1717 im barocken Stil errichtet wurde. Nach der Wende kam das Schloss in den Besitz der Brandenburgische Schlösser GmbH. 1991 erfolgte die Wiederherstellung des Wasserbeckens vor dem Schloss, 1991–1993 des Neptun-Brunnens und 1992/1993 des barocken Bassins im Französischen Garten. Restaurierungsarbeiten am Gebäude sind im Gange. So wurde beispielsweise im Juli 2012 nach einjähriger Bauzeit die ehemalige Orangerie des Schlossparks neu errichtet und dient nun als Schlosscafé. Bis September 2015 erfolgte die Restaurierung der Festsäle aus Rokoko und Gründerzeit. Der Schlosspark ist frei zugänglich, das Schloss nicht.

Schloss Altdöbern

Schloss
Am Park
03229 Altdöbern
Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Website  Google Maps Besonders empfehlenswert! 

Das Schloss Vetschau ist ein im Stil der Renaissance errichtetes Schloss in Vetschau/Spreewald und Sitz der örtlichen Stadtverwaltung. Das dreigeschossige, auf einer kleinen Anhöhe stehende Gebäude gruppiert sich um einen kleinen rechteckigen Innenhof. Das heutige Erscheinungsbild des ab 1538 erbauten Schlosses geht auf Umbauten in den Jahren 1860 bis 1870 zurück.

Schloss Vetschau

Schloss
Schlossstr. 10
03226 Vetschau/Spreewald
Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Google Maps

Das Schloss Zinnitz (heutiges Erscheinungsbild von 1860–1864) ist ein klassizistisches Bauwerk in Zinnitz. Das heutige spätklassizistische Erscheinungsbild des Schlosses zeigt die wesentlichen Umgestaltungen und Ergänzungen, welche Robert von Patow in den Jahren 1860–1864 hat ausführen lassen. Er folgte dabei den Idealen des Klassizismus und der italienischen Renaissance. Im Jahr 1993 kaufte der Architekt Robert Viktor Scholz das damals stark beschädigte Schloss von der Gemeinde und begann in mehreren Teilabschnitten mit der behutsamen Instandsetzung und Rekonstruktion der stark geschädigten Fassaden, Innenräume und der Parkanlagen. Ziel seiner gestalterischen Bemühungen ist die Wiederherstellung des Erscheinungsbildes zu Zeiten Patows.
Nur von außen zu besichtigen.

Schloss Zinnitz

Schloss
Schulstr. 2
03205 Calau OT Zinnitz
Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Google Maps

Im Jahr 1840 wurde das Schloss Lübbinchen errichtet. Dieses gehörte einer Bankiersfamilie mit jüdischen Wurzeln, die während des Zweiten Weltkrieges von den Nationalsozialisten vertrieben wurde. Betreten des Grundstücks oder der Räume nicht möglich.

Schloss und Gut Lübbinchen

Schloss

03172 Schenkendöbern OT Lübbinchen
Landkreis Spree-Neiße
Google Maps

Burg im Spreewald, niedersorbisch Bórkowy, ist seit 2005 ein staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb. Die Gemeinde umfasst neben dem Kernort Burg die Ortsteile Müschen, Burg-Dorf, Burg-Kauper und Burg-Kolonie.

Burg im Spreewald

Dorf

03096 Burg/Spreewald
Landkreis Spree-Neiße
Website  Google Maps

Im Zentrum des Branitzer Parks liegt das von 1770 bis 1772 im Barockstil erbaute und um 1850 umgebaute Schloss. Es zeigt in zahlreichen historisch ausgestalteten restaurierten Räumen die Wohnwelt des Fürsten Pückler. Außerdem wird eine Gemäldesammlung von Werken des in Cottbus geborenen Landschaftsmalers Carl Blechen präsentiert.

Schloss Branitz

Museum
Robinienweg 5
03042 Cottbus
Stadt Cottbus
Tel.: 0355-75150
Geöffnet: Apr. - Okt. tägl. 10:00 - 18:00
Website  Google Maps

Das denkmalgeschützte Wasserschloss mit seinen Nebengebäuden ist Eigentum der Brandenburgischen Schlösser GmbH. Das Wasserschloss liegt in einem vier Hektar großen Landschaftspark, in dem sich auch ein Pavillon befindet. Südlich des Schlosses steht die ebenfalls denkmalgeschützte St. Georgs-Kirche. Am zweiten Septembersonntag jeden Jahres findet anlässlich des Tags des offenen Denkmals auf dem Areal das Schloss- und Hopfenfest statt. Das heutige Schloss ist ein Renaissancebau aus der Mitte des 16. Jahrhunderts. Der Schlosspark ist frei zugänglich, das Schloss nicht.

Schloss Großkmehlen

Schloss
Dr.-Z.-von Lingenthalstr. 1
01990 Großkmehlen
Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Tel.: 0172-7935191
Geöffnet: nach tel. Voranmeldung
Website  Google Maps

Die Festung Senftenberg ist eine zitadellenförmige Festung, mit der einbezogenen Schlossanlage Senftenberg, die bis in das 18. Jahrhundert militärisch genutzt wurde. Nach der Wiedervereinigung erfolgten eine archäologische Untersuchung und eine anschließende Sanierung der Anlage, die 2006 abgeschlossen war. Das Schloss beherbergt seitdem das Museum „Schloss und Festung Senftenberg – Museum des Landkreises OSL“. Auch das an der Südkurtine liegende sogenannte Kommandantenhaus wurde renoviert und dient nun der Verwaltung des Museums.

Museum Schloss und Festung Senftenberg

Museum
Schloßstraße
01968 Senftenberg
Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Geöffnet: Di – Fr 13:00 – 17:00
Sa, So 10:30 – 17:30
Website  Google Maps

Schloss mit Schlosspark

Schloss Lindenau

Schloss
Platz der Einheit 5
01945 Lindenau
Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Geöffnet: nur von aussen
Google Maps